Volksbanken Raiffeisenbanken
Unser Engagement für ein gutes Klima

Mehr zur Klima-Initiative

Wir sind überzeugt: Eine lebenswerte Zukunft braucht heute effektiven Klimaschutz. Dafür setzen wir uns mit vereinten Kräften aktiv ein: mit der Klima-Initiative „Morgen kann kommen“.

Seit Gründung der Volksbanken Raiffeisenbanken gehören wirtschaftlicher Erfolg und gesellschaftlich verantwortungsvolles Handeln für uns fest zusammen. Damals wie heute ist Nachhaltigkeit Teil unseres Selbstverständnisses und unserer DNA – genauso wie wir als Genossenschaften seit jeher sozial und solidarisch orientiert sind. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass wir uns auch über unser Kerngeschäft hinaus engagieren und den Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit aktiv vorantreiben.

Eine zentrale Säule unseres Nachhaltigkeitsleitbildes ist effektiver Klimaschutz. Denn der Klimawandel erfordert eine gesamtgesellschaftliche Kraftanstrengung. Nicht nur jeder Einzelne muss relevante Beiträge zum Umweltschutz leisten, sondern auch unsere Wirtschaftstätigkeiten. Mit ihrer Finanzierungsfunktion spielen Banken und Finanzinstitute dabei eine zentrale Rolle, weil sie den Transformationsprozess der Volkswirtschaften in Richtung Nachhaltigkeit nicht nur begleiten, sondern wesentlich beeinflussen. Unsere Nachhaltigkeitsstrategie und unsere Verantwortung gehen deshalb über das Angebot von Finanzdienstleistungen hinaus. Denn wir wissen um unsere Verpflichtung, Anreize und Impulse zu setzen, um gerade auf regionaler und kommunaler Ebene die Folgen des Klimawandels abzumildern.

Darum realisieren die Volksbanken Raiffeisenbanken bereits seit vielen Jahren verschiedenste lokale Projekte rund um den Klimaschutz mit Unterstützung der regionalen Gewinnsparvereine. Mit der Klima-Initiative „Morgen kann kommen“ bündeln wir diese nun deutschlandweit unter einem Dach. Zusätzlich bringen wir zwei neue bundesweite Klimaschutzprojekte an den Start – denn auch im Hinblick auf ökologische Nachhaltigkeit gilt: Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele!

Der Fokus der groß angelegten Klima-Initiative liegt in den nächsten Jahren auf dem deutschen Wald. Mit verschiedenen Baumpflanzprojekten leisten wir einen effektiven Beitrag zur Speicherung schädlicher Treibhausgase sowie zur Erreichung der deutschen und europäischen Klimaziele. Eine weitere zentrale Säule ist das Thema „Bildung und Klima“. Mit verschiedenen pädagogischen Angeboten wollen wir Jung und Alt für den Schutz des Klimas sensibilisieren und die Natur spielerisch erlebbar machen.

Global denken, lokal handeln

Unsere Klimaschutzprojekte sind stets dort angesiedelt, wo unsere Banken zu Hause und aktiv sind: vor Ort in den Regionen. Mit dem bundesweiten Baumpflanzprojekt „Wurzeln“ konzentrieren wir uns auf die Wiederbewaldung regionaler Wälder, um sie gesünder und  resistenter gegen den Klimawandel zu machen. Und auch unsere pädagogisch ausgerichteten Projekte wie die geplanten „Schulwälder“ oder die erfolgreiche Initiative Garten3 in Baden-Württemberg wären ohne unsere lokalen Mitgliedsbanken nicht möglich. Ziel dieser Aktivitäten ist es, den künftigen Generationen die Natur näherzubringen. Denn wir schützen nur, was wir kennen und schätzen.

Warum der Wald unser Engagement braucht

Ein bundesweiter Schwerpunkt der Klima-Initiative „Morgen kann kommen“ wird die Wiederbewaldung unserer heimischen Wälder sein. Warum? Aktuell sind bereits 277.000 Hektar1 des deutschen Waldes so geschädigt, dass sie aufgeforstet werden müssten – das entspricht einer Fläche von rund 387.000 Fußballfeldern. Und es ist leider davon auszugehen, dass in den nächsten Jahrzehnten weitere Waldflächen in Deutschland vom Klimawandel betroffen sein werden.

Die Wälder sind ein hervorragender CO2-Speicher und spielen damit eine wichtige Rolle für den Klimaschutz. So entlasten sie die Atmosphäre allein in Deutschland jährlich um 62 Millionen Tonnen CO21. Ob als Naherholungsgebiet, Lebensraum für Tiere und Pflanzen oder CO2-Speicher: Der deutsche Wald erfüllt eine Vielzahl an (lebens-)wichtigen Funktionen. Das macht ihn aus unserer Sicht besonders schützenswert.

Unser Engagement zur Erreichung der europäischen Klimaziele

Mit unserer Initiative beteiligen wir uns aktiv an der Erreichung der deutschen und europäischen Klimaziele und leisten einen Beitrag zu den Umweltzielen der EU-Taxonomie – zum Beispiel durch Wiederaufforstungsmaßnahmen zur Speicherung schädlicher Treibhausgase oder durch unser Engagement für Schutz und Wiederherstellung von Biodiversität in Wald, Mooren & Co. 

Gleiches gilt für unser Kerngeschäft. Die ökologische Nachhaltigkeit wird in den nächsten Jahren auch dort immer stärker ins Zentrum rücken. Unser Ziel ist es, bei der Vergabe von Krediten die CO2-Emissionen zu erfassen und zu berücksichtigen. Außerdem haben wir bereits frühzeitig ein Angebot an nachhaltigen Finanzprodukten etabliert, das wir kontinuierlich weiter ausbauen. Unseren Kunden bieten wir im Rahmen unserer Finanzberatung aktiv nachhaltige Produkte an, auch um das Bewusstsein für nachhaltige Geldanlagen zu schärfen. Ein weiteres Ziel: die Klimaneutralität unseres Geschäftsbetriebs. Daran arbeiten wir in der Genossenschaftsgruppe aktiv – genau wie an anderen ambitionierten Zielen unserer Nachhaltigkeitsstrategie.

Die EU-Taxonomie bildet die Basis zur Bestimmung nachhaltiger Wirtschaftsaktivitäten – und unterstützt damit Investitionsentscheidungen. Sie besagt, dass eine Wirtschaftstätigkeit nachhaltig ist, wenn sie zu mindestens einem der sechs EU-Umweltziele beiträgt und gleichzeitig keines davon erheblich beeinträchtigt.

Weitere Details, Filme, Features und Einblicke zum gesamten gesellschaftlichen Engagement der Volksbanken und Raiffeisenbanken finden Sie auf dem zentralen Engagementportal www.vielefuerviele.de

Partnerschaften für morgen

Im Rahmen der Klima-Initiative „Morgen kann kommen“ arbeiten die Volksbanken Raiffeisenbanken mit ausgewählten und erfahrenen Partnern zusammen. Sie unterstützen uns mit fachlichem Know-how, packen aber auch tatkräftig mit an. Neben den Gewinnsparvereinen, die mit den Volksbanken Raiffeisenbanken viele Projekte aus Reinertragsmitteln des Gewinnsparens unterstützen, stehen uns noch weitere Partner zur Seite: Während die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V. uns beim Baumpflanzprojekt „Wurzeln“ zur Seite steht, planen wir mit der Stiftung Zukunft Wald das Projekt „Schulwälder“, das voraussichtlich Ende 2022 starten soll.

 

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V.

Der Erhalt der Wälder ist das Hauptanliegen der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V..
Der Naturschutzverband ist unter anderem in der Jugendarbeit aktiv, setzt umweltbezogene Projekte um und informiert die Öffentlichkeit über drängende Fragen rund um den Wald.

Mehr über die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald erfahren.

Logo Schutzgemeinschaft Deutscher Wald

Projekt „Wurzeln“

Klimaschutz, der Wurzeln schlägt: Mit vereinten Kräften wollen wir ab 2022 jährlich rund 500.000 Bäume in Deutschland pflanzen.

Mehr erfahren

Klima-Bildung

Früh übt sich: Mit verschiedenen Bildungsprojekten und Initiativen wollen wir Kinder und Jugendliche für den aktiven Schutz des Klimas sensibilisieren.

Mehr erfahren

Jetzt sind Sie gefragt!

Sie besitzen eine Waldfläche und suchen nach einem Partner für die Wiederaufforstung? Dann freuen wir uns von Ihnen zu hören.

 

Quellen:
1 https://www.bmel.de/DE/themen/wald/wald-in-deutschland/waldbericht2021.html
2 Ergebnisse Waldzustandserhebung 2020 des BMEL